Laden...
Berufung 2017-11-30T11:52:22+00:00

Berufung

Der Weg ins Kloster

Ist der Wunsch zu einem Eintritt in unsere Gemeinschaft gereift, wird die Interessentin zunächst als Kandidatin für ein Jahr aufgenommen. Für sie beginnt das Kennenlernen des klösterlichen Lebens ohne Bindung.

Nach diesem Jahr der Probe empfängt die Kandidatin bei der Einkleidung das weiße Ordenskleid und erhält in der Regel einen neuen Namen.
Nun folgt das Noviziatsjahr, ein intensives Einüben ins Ordensleben, ins Gebet, ins Studium, sowie in der Mitarbeit und im Mitleben des klösterlichen Alltags, alles nach der Regel des Hl. Benedikt und den Konstitutionen des Zisterzienserordens.
Die persönliche geistliche Begleitung unterstützt die Klärung ihrer Berufung. Die Novizin bleibt frei, um gegebenenfalls das Kloster verlassen zu können.

Nach der Zulassung durch das Konventkapitel legt die Novizin ihre ersten Gelübde für 3 Jahre ab.
Sie verspricht ein Leben nach den evangelischen Räten der Armut, des Gehorsams und der Jungfräulichkeit in der Form der drei benediktinischen Gelübde: Gehorsam, klösterlichen Lebenswandel (im ständigen Bemühen um das Gute und Vollkommenere), sowie Beständigkeit (d.h. in der Bindung an dieses Kloster).
Im frohen, selbstlosen Dienst für die Gemeinschaft und in der gelebten Liebe zu Christus und den Mitschwestern, wächst sie immer tiefer in die Ganzhingabe, die sie Christus ähnlicher werden lässt.

Nach Ablauf der zeitlichen Profess kann die Schwester um die Zulassung zu den ewigen Gelübden bitten. In der Feierlichen Profess bindet sie sich dann endgültig ganz an Christus, an unsere Gemeinschaft und an den Orden.

Ruft Gott mich?

Haben Sie den Eindruck, dass Gott Sie in seine engere Nachfolge zu einem klösterlichen Leben berufen möchte?
Wenn Ja, sind Sie herzlich eingeladen, unverbindlich einige Tage „Kloster auf Zeit“ bei uns zu verbringen, wo sie im Gästehaus wohnen würden.
Wir empfehlen Ihnen die Teilnahme an der täglichen Feier des Stundengebetes und der Eucharistie, sowie vormittags die Mitarbeit an einem Arbeitsplatz, um somit etwas den klösterlichen Alltag und Rhythmus kennen zu lernen und darin die Begegnung mit Jesus Christus zu suchen und zu finden.
Die Zeiten der Stille und der Meditation laden ein, einzutauchen und auf die Stimme des Herzens und seine Stimme zu hören.
Gespräche mit einer begleitenden Schwester ermöglichen einen Austausch der Gedanken und das Finden einer Antwort auf offene Fragen.

Das Angebot von „Kloster auf Zeit“ richtet sich vor allem an Frauen zwischen 18 und 35 Jahren und ist nach Absprache das ganze Jahr über möglich.

Fühlen Sie sich angesprochen und entdecken Sie Interesse, dann schreiben Sie oder rufen Sie an:

Sr. Maria Hummel OCist.
Abtei Oberschönenfeld
86459 Gessertshausen
sr.maria@abtei-oberschoenenfeld.de
Telefon: 08238/9625-0

„Man achte sorgfältig darauf ob einer wahrhaft Gott sucht,
ob er Eifer hat für den Gottesdienst, für den Gehorsam und bei Belastungen.“

RB 58,7

„Ihr seid dem Herrn geweiht, Euch hat er erwählt und zu eigen genommen. Welch wunderbaren Tausch habt ihr gemacht! Auf alles, was ihr in der Welt hättet besitzen können, habt ihr verzichtet. Nun dürft ihr Eigentum des Weltenschöpfers sein und den zu eigen haben, der ohne Zweifel Anteil und Erbteil der seinen ist.“

Hl. Bernhard (1 Ded3)