Wie der Förderverein das Kloster unterstützt

Jahreshauptversammlung des Freundeskreises Oberschönenfeld e.V.

Im vergangenen Jahr kamen 30000 Euro für Oberschönenfeld zusammen, die Übergabe an Äbtissin Gertraud Pesch ist ein Höhepunkt des Jahres. Wie das funktioniert

Der Förderverein des Klosters Oberschönenfeld setzt auf seine bewährte Führung: Bei den Neuwahlen zum Vorstand wurden fast alle Mitglieder wiedergewählt. Für den ausscheidenden Schatzmeister Joachim Haug konnte als Nachfolgerin Angela Frenkel aus Neusäß gewonnen werden. Der Verein hatte sich zur Jahreshauptversammlung im voll besetzten Gästesaal des Klosters getroffen. Ein weiterer Höhepunkt war die jährliche Spendenübergabe des Vereins an Äbtissin Gertraud Pesch: 30000 Euro sind es in diesem Jahr.

Mit großer Dankbarkeit wurde Joachim Haug nach zwölfjähriger Tätigkeit als Schatzmeister verabschiedet. Im elfköpfigen Präsidium übernimmt künftig Staatssekretärin Claudia Trautner die Aufgabe des scheidenden Präsidenten Leonhard Strehler.

Das Jahr 2018 war durch zahlreiche Aktivitäten des Vereins geprägt. Darauf ging der Vorsitzende Ferdinand Reithmeyr in seinem Rückblick ein. Verschiedene Konzerte, eine Wallfahrt sowie die Teilnahme mit mehreren Verkaufsständen am Weihnachtsmarkt in Oberschönenfeld haben zusammen mit den Mitgliedsbeiträgen und Spenden zu einer soliden Haushaltslage geführt. Darüber gab der scheidende Schatzmeister Joachim Haug den Mitgliedern detailliert Auskunft. So ist es dem Freundeskreis auch dieses Jahr möglich, eine beachtliche Spende in Höhe von 30000 Euro dem Kloster zu überreichen. Mit diesem Geld werden wichtige Arbeiten finanziert, wie der ehrenamtliche Finanzberater des Klosters, Wolfgang Warisch, der Versammlung berichtete. Im vergangenen Jahr flossen die größten Ausgaben in die Renovierung der denkmalgeschützten Gartenlaube und in eine neue Seilwinde für den Klosterwald.

In diesem Jahr stehen wichtige Renovierungsarbeiten im Konventsgebäude sowie an den Öfen der Klosterbäckerei an. Die Äbtissin dankte dem Freundeskreis für die großherzige Spende und seinen unermüdlichen Einsatz für das Kloster: „Wir sind froh, Sie an unserer Seite zu wissen.“

Auch 2019 gibt es wieder zahlreiche geistliche und kulturelle Aktivitäten des Freundeskreises. Als wichtige Programmpunkte stellte Reithmeyr das Klosterfest Mitte Juni sowie den Adventsmarkt vor. Zudem veranstaltet der Freundeskreis Anfang Mai eine Exkursion zum Geheimwerk Kuno im Scheppacher Forst. (AL)

2019-02-05T14:57:50+00:00 5. Februar 2019|

Hinterlassen Sie einen Kommentar